Beiträge von =HZ=Eigenhenker

    Ja ich bin auch im BO3-Bunde.


    Ich bin bzw. war einer der größten Skeptiker, was die Call of Duty Reihe angeht.
    Nach langem ringen und vielen Test-Videos und Berichten, die durch die Bank weg positiv ausfallen, habe ich mich nun doch dazu durchgerungen es zu kaufen und selbst auszuprobieren.


    Kampagne:


    Die Einzelspieler Kampagne überzeugt mich durch ihren absolut frischen Erzählstil. Die Story erschließt sich mir zwar noch nicht komplett, aber sie ist bombastisch inszeniert und wirkt wie aus einem Guss. Das Level System in der Kampagne finde ich persönlich etwas unnötig, aber das ist ja Geschmackssache.
    Außerdem lässt sich die komplette Kampagne sowohl im Koop mit 4 Spielern, als auch im Splitscreen mit 2 Spielern direkt an einem Gerät spielen.
    Die Schwierigkeit auf der Einstellung "schwer" ist knackig und in den meisten Fällen nicht unfair. Andere Passagen hingegen, mit speziellen unsterblichen Gegnern, sind extrem schwer und wirken surreal (selbst Granaten und Raketenwerfer konnten den Gegner nicht das geringste anhaben). Es fühlte sich so an, als ob man diese Passagen zur Streckung der Level eingebaut hat.
    Die Maps der Kampagne sind weit weniger schlauchig als in den Vorgängern. Große, offene Areale, die besonders im Koop zum Flankieren und Taktieren einladen.
    Die Effektgewalt der Kampagne jedoch übersteigt die der Vorgänger um Längen. Explodierende Schiffe, an denen man sich festklammert nur um im nächsten Moment in eine U-Bahn-Station geschleudert zu werden, sind hierbei die Regel. Wenn man also mit Epilepsie zu kämpfen hat, sollte man hiervon die Finger lassen.
    Alles in Allem gefällt mir die Kampagne bis jetzt sehr gut und ich bin gespannt, wie es damit weiter geht.


    Zombie Modus:


    Auch hier ist es problemlos möglich im Koop mit 4 oder Splitscreen mit 2 Spielern zu spielen.
    Im Zombie-Modus geht es um eines : Überleben! Mit einer Gruppe aus 4 Spieler geht es in den 1920ern durch verwinkelte Stadtteile. Die Stimmung die hierbei herrscht ist düster. Um nicht zu sagen sehr düster. Verfallene Häuser und Straßen, verbarrikadierte Läden, zerstörte Autos und Straßen, die es zu erkunden gilt. Doch so einfach wie das klingt wird es einem nicht gemacht. Aus jeder Ecke und jedem Winkel stürzen sich Zombies und Monster auf unsere tapfere Gruppe. Diese sehen verstörend und erschreckend aus und treiben einem in manchen Situationen den Schweiß auf die Stirn.
    Um nicht zu früh aus dem virtuellen Leben zu scheiden, gibt uns der Zombie Modus einige Möglichkeiten zum Selbstschutz. Durch Abschüsse von Monstern und das reparieren von Barrikaden, verdienen wir ein wenig virtuelles Geld und können uns an bestimmten Punkten neue Waffen und Ausrüstung kaufen. Diese ist nur temporär, das heißt nach einer Runde im Zombie Modus fangen wir von vorne an. Hinzu kommt, das wir mit dem Geld neue Gebiete in der Stadt freischalten können um geheime Truhen, Altäre, Waffen und sogar Dimensionen zu finden. Diese wollen jedoch wirklich gefunden werden und motivieren zum erkunden.
    Zusätzlich gibt es sogenannte Kaugummis (Powerups) die wir uns "einwerfen können, um beispielsweise mehr Leben zu haben, unendlich Munition zu besitzen oder erhöhten Schaden zu verursachen. Die gewünschten Kaugummis legen wir vor jeder Partie fest.
    Das Interface ist leider nicht hunderprozentig gelungen. Viele Pfeile im Hud, anzeigen am Rand und verwirrende Kauf/Freischaltsysteme wollen erst einmal verstanden werden. Außerdem kam es in diesem Modus leider wiederholt zu Verbindungsabbrüchen, was zu AFK Spielern und somit zum Tod der Gruppe führte.
    Für eine schnelle Runde nach einer anstrengenden Multiplayer-Partie taugt der Modus aber allemal.


    Multiplayer:


    Was gibt es über eine CoD Multiplayer zu sagen: Tolles Map Design, schnelle Gefechte, extreme Anpassungsmöglichkeiten sind eindeutig der positive Aspekt. Der Nachteil hierbei ist zunächst einmal das Matchmaking. Man beginnt als schmächtiger Level 1 Held und spielt im ersten Match gegen voll ausgerüstete, mit Prestige 4 versehene Profis, die einem den Einstieg in diesen Modus gehörig vermiesen. Das geht in der heutigen Zeit deutlich besser... Da diese Spieler bereits bessere Waffen, Power-Ups und Mapkenntnisse besitzen ist es für Neulinge fast unmöglich einen Kill zu erzielen.
    Jedoch hat mich der Multiplayer genau hier an meinem Ego gepackt. Ich will, nein ich MUSS besser werden um endlich vorne mitzuspielen. Also hangle ich mich von Match zu Match, sammle meine ersten Kills, lerne das neue Movement und die Maps besser kennen und schon kann ich erste kleine Erfolge verzeichnen. Man sollte eine gehörige Portion Frusttoleranz für den Anfang mitbringen. Hat man diese ist die Suchtspirale ist extrem, da ich mit jedem Level neue Waffen, Modifikationen, Skins und Skills freischalte, die ich individuell einsetzen kann.
    Das neue Movement erledigt das übrige. Da ich ENDLICH unbegrenzte Ausdauer habe kann ich dauerhaft rennen. Durch das mini Jetpack führe ich hohe Sprünge aus und mit meinen Spezialschuhen laufe ich an Wänden und springe wie ein Äffchen hin und her - großartig. Dadurch erreicht das Spiel eine extreme Geschwindigkeit, die für kurzweilige Matches sorgt.
    Die neuen Karten wurden explizit für das neue Movement entwickelt und fühlen sich, trotz ihrer geringen Größe sehr abwechslungsreich an. Alle von ihnen sind einzigartig und bieten genug Möglichkeiten. Egal ob man durch ein Wasserbecken schwimmt oder von Einer Wand zur nächsten springt, man fühlt sich wie zu Hause.
    Die verschiedenen Spielmodi sorgen für Abwechslung, allerdings hat man sich bei den unterschiedlichen Varianten kein Beim ausgerissen. Team-Deathmatch, Capture the Flag und Free 4 All kennt man bereits aus, nunja, eigentlich allen anderen Shootern. Mal verteidigen wir 3 Bereiche auf der Karte, mal beschützen wir einen laufenden Roboter und mal müssen wir verteidigen, während das andere Team angreift.
    Der Multiplayer überzeugt mich, bis auf das unfaire Matchmaking und wird mir noch einige Stunden Spaß bringen.


    Was mich außerdem überzeugt hat, ist die Anpassung meiner Waffen und Skins. Wenn mir mein Setup nicht gefällt, baue ich einfach andere Teile an meine Waffe und versuche es erneut. Immer noch nicht gut? Na dann versuche ich doch ein anderes Visier und schon passt die Sache. Noch umfangreicher ist aber der Design Modus. Neben vorgefertigten individuellen Tarnungen für jede Waffe, kann ich selbst mit einem gigantischen Editor die Lackierung meiner Waffe ändern. Egal ob pinkes Schachbrett, blau-grünes Totenkopf oder quietsch-gelbes Hexagon Muster, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außer durch die Fläche die ich bei jeder Waffe zur Verfügung habe. Zusätzlich kann ich mein Design speichern und anderen Spielern gratis zur Verfügung stellen.


    Fazit:
    Das umfangreichste CoD aller Zeiten. Kampagne mit Koop-Modus, spielerisch exzellenter Multiplayer und spaßiger Zombie-Modus. Für jeden ist was dabei. Meiner Meinung nach ein tolles Beispiel dafür, das der Entwickler auf die Community gehört und die Wünsche und Verbesserungen umgesetzt hat. Mich hat das Spiel überzeugt und ich bin gespannt was das Spiel einem in der Zukunft bietet.

    Ja Mahlzeit zusammen!


    Nach langer "Clangaming-Pause" hab ich mich doch mal dazu entschieden bei euch aufzuschlagen.
    War ja damals schon im Gespräch und jetzt wurde der Traum endlich war :slide:


    Was gibts so zu mit zu sagen:


    Ich bin der Jan (Alias Eigenhenker)
    bin 22 und komme aus dem wunderschönen Oberfranken.


    Als gebürtiger Franke, bin ich begeisterter Biertrinker und Bratwurstesser (auf Spanferkel steh ich aber auch).
    Ich habe zwei Leidenschaften, denen ich gerne und regelmäßig fröne:


    Games:
    Zock ist und war mein Leben. Früher sogar in der Halo Liga mit gutem Erfolg.
    Heute spiele ich fast alles aber nur mit mäßigem Erfolg. :lough2:
    Ich spiele außerdem auf ALLEN Systemen und bastele so oft ich kann an meinem PC.


    Musik:
    Ich liebe Musik und vor allem stehe ich auf jegliche Form von METAL.
    Außerdem bin ich aktuell Sänger in einer Metal Band (ja ich kann wirklich singen)
    und spiele Gitarre.


    Was es noch über mich zu wissen gibt:
    Ouhhhh das ist viel, wenn ihr was genaueres wissen wollt fragt doch einfach nach.


    Danke das ich sofort bei euch willkommen war und hoffentlich auch nach dem Text noch bin :zwinker:
    Auf eine gute und vor allem spaßige Zeit!


    Ps.: Wenn die anderen Spanferkel eingelöst sind, zahle ich auch eins!